Direkt zum Inhalt

Kostenloser Versand ab 100,-

humidity for plants

Luftfeuchtigkeit für Pflanzen

Die Luftfeuchtigkeit in einem Anbauraum ist vielleicht der am meisten unterschätzte Wachstumsfaktor. Um dies zu messen und Anpassungen vorzunehmen, verwenden wir die relative Luftfeuchtigkeit RL als Einheit.

Eine trockene Luft beschleunigt die Verdunstung der Feuchtigkeit aus dem Blatt und eine sehr feuchte Luft verzögert diese. Eine Pflanze muss immer etwas Wasser verdunsten, damit in der Pflanze Platz für neues Wasser aus dem Medium ist, in dem neue Nährstoffe gelöst sind.

Die Anlage ist wie eine Pumpe, die mit Solarenergie arbeitet. Wenn jedoch die relative Luftfeuchtigkeit um die Pflanze herum zu niedrig ist, verdunstet die Pflanze mehr, als sie aufnehmen kann, und die Pflanze leidet unter Wachstumsstörungen und kann schließlich austrocknen.

Wenn die Luftfeuchtigkeit um die Pflanze herum extrem hoch ist, wird die Pflanze irgendwann nur noch wenig wachsen.
Eine Ausgewogenheit ist daher sehr wichtig.

Kleine Stecklinge haben noch sehr wenig Wurzeln und können daher nicht viel Wasser aufnehmen. Für einen kräftigen Schnitt ist eine Luftfeuchtigkeit von 80 % im Schneideraum erforderlich.

Wenn die Luftfeuchtigkeit rund um den Steckling zu niedrig ist, verdunstet der Steckling schnell im Wasser, ohne dass er neues Wasser aufnehmen kann.



In den ersten 3 Wachstumswochen müssen die Pflanzen eine Luftfeuchtigkeit von etwa 70 % – 80 % haben.
Danach, bis etwa zur 6. Woche, liegt die optimale Luftfeuchtigkeit für Pflanzen bei 60 %. Ab der 7. Woche senken wir die Luftfeuchtigkeit für die Pflanzen wieder, jedoch nicht unter 40 %.

Unterhalb von 40 % erfolgt die Verdunstung sehr schnell, was es für die Pflanze sehr schwierig macht, rechtzeitig neue Feuchtigkeit in die Pflanze zu bekommen. Die Pflanze schließt die Stomata, wodurch das Wachstum und die Blüte aufhören. Und Ausfallzeiten gehen immer zu Lasten des Erlöses.
                                
Auch die Luftfeuchtigkeitstemperatur ist wichtig.

Es gibt Systeme, die problemlos kaltes Wasser in die Luft blasen können. Allerdings wird diese kalte Feuchtigkeit natürlich auch das Wachstum verlangsamen. Am besten verwenden Sie lauwarmes Wasser.

Hobbyzüchter, die keinen Luftbefeuchter zur Verfügung haben, können die Blätter am besten in den ersten 4 Wochen regelmäßig besprühen.